BEEP, BEEP, GNMMM ?!

Ich dachte einst, dass Mütter eine verschworene Truppe sei. Voller Toleranz, Verständnis und Gutmütigkeit einander gegenüber. Wenn man erst in den erlauchten Kreis eingetreten ist. Die Schwangerschaft und Geburt überstanden, man es auch einfach nicht anders verdient hätte.

Tja, dann wurde ich Mutter. Und von da an schien ich auf einem anderen Planeten. Es dauerte 1-2 Monate, bis ich es schaffte, morgens (frühestens 11:00 Uhr) angezogen (Trainingsanzug) und geduscht (fast immer) wieder aus dem Haus zu kommen. In den nächsten Supermarkt und da, wo auch immer, zwischen den Regalen, an der Kasse oder nach der Kasse, plötzlich das Kind schreit (brüllt). Die nonverbale Kommunikation läuft gerade zur Bestform auf. Ich meine diejenige mit der demotivierenden Wirkung. Ob ich das Kind denn nicht im Griff hätte?! Ja nein. Wohl eher nicht. Die äussere Erscheinung, trägt das ihrige bei. Ich habe ja nicht mal mich im Griff! Szenenwechsel. Die gleiche Situation. Die frischgebackene Mutter durch den Vater ersetzt. Na so was. Dem armen Kerl muss geholfen werden. Und zwar mit vollstem Verständnis und mütterlicher Zuneigung. Also gut. Das, kombiniert mit chronischer Übermüdung, schaffe ich es, mich mit der allwöchentlichen Geburtsvorbereitungs-Mütter-Gruppe zum Spaziergang zu treffen. Eine erhoffte Abwechslung. Würde der Funke überspringen. Es lässt sich einfach kein Gesprächsthema finden, bei dem ich wirklich abschalten kann und ausgiebig mitquatschen könnte. Ich laufe eher schweigend nebenher. Den Kinderwagen stosse und ab und zu verständnisvoll nicke. 3 Wochen lang. Die Zeit danach war die reinste Erholung! Was für Sorgen und Kummer rund um die Kinderernährung, Entwicklung und Erziehung. Zudem, liebe Mädels, hätte ich jetzt eigentlich Freizeit! Oder etwa nicht?  Über belanglose Themen quatschen und ganz nebenbei das 2. Bier in der Gartenkneipe bestellen (gibt auch alkoholfreie!) anstelle eines Multivitaminsafts, wäre mir lieber. So ging das dann weiter. Später auf dem Spielplatz, dann in der Spielgruppe und heute im Kindergarten. Die Begeisterung über die sogenannte gängige Mütter-Community hält sich in Grenzen.  Fragen oder das Bedürfnis, rund ums Kind und Elternsein mit anderen sprechen zu können, ist da. Die richtige Frequenz zu finden eher schwierig. Mein Sender scheint gestört. Vielleicht auch nicht fähig zu empfangen.
Was soll ich sagen. Beep, beep, gnmmm.

photo by splitshire

Advertisements

5 Gedanken zu “BEEP, BEEP, GNMMM ?!

  1. Oh ja, das kommt mir so bekannt vor!!! Mit beiden Pekip-Gruppen hatte ich großes Glück, alle Sender auf Empfang, aber jetzt in meiner Rückbildungsgruppe geht’s gar nicht!!! Keiner spricht ein Wort und wenn, dann nur mit der Hebamme. Gut, dass der Mist jetzt vorbei ist 😅!!!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s