Leise Stimmen

Die Vögel zwitscherten. Versteckt in den Bäumen. Meine Sinne nahmen einen lauen Sommerwind wahr. Trug den Duft von Tannenzapfen und frischem Nadelgehölz direkt in die Stube. Nicht unser gewohntes Wohnzimmer. Das Jenige, das wir für 2 ungestörte Wochen gemietet hatten. Eine gemütliche kleine Hütte. Gänzlich aus Holz. In den Bergen. Der Eingang zu Fuß zu erreichen ist. Über von Moos und Unmengen Nadeln bedeckten Waldboden. Inmitten hoher Tannen, die im Winde ihr Lied an uns trugen.  Eichhörnchen zum Frühstück zuschauten. Das Wasser langsam zu brodeln begann. Meditativ ich dem veränderten Zustand des Wassers zuschaute. Die vertrauten Geräusche aufnehmend. Siedendes in kochendes Wasser überging. Den Herd abstellte. Den Topf einen Augenblick vergaß. Mich meiner Wahrnehmung zuwandte. Das längst Ersehnte mir zu Füssen liegte. Wie war es möglich, dass eine Unruhe sich anbannte? Nervöses Kribbeln. Es nicht möglich scheint, sich im Hier und Jetzt zu verweilen. Die Zeit mir davonzulaufen schien. Angst, nicht alles auskosten zu können. Hin und hergerissen. Ich wandte mich vom Herd ab. Wollte den Tisch decken. Die Teller und Messer verteilt.  Ein Poltern begleitet von zischenden grauenvollen Lauten durch die Idylle drängte. Eine Sekunde die Welt zu stehen blieb. Schreiende, wehklagende Kinderlaute in den Wald hinaus getragen wurden. Wie schnell Perspektiven sich verändern können. Abgelenkt und neu gewichtet.

Einen Monat später.

Die Platzwunde ist gut verheilt. Ein kantiges hölzernes Möbelstück um eine Ecke erleichtert. Der Fußboden vor dem Herd um eine Schramme reicher. Während die Erschütterungen des Falles von Kind und aufgestapelten Dingen sich auf den Fußboden übertrugen und den Gasherd empor kletterten, sich der Topf aus dem Gleichgewicht bringen ließ.

 

photo by Olivier Guillard

Advertisements

31 Gedanken zu “Leise Stimmen

  1. wie gespenstisch und fürchterlich zugleich……..wenigstens happy end…….für einen Moment habe ich mich richtig erschrocken, eine Schwäche von mir, wenn etwas so realistisch geschrieben ist, denke ich für einen Augenblick, es sei Realität….Liebe (sich langsam wieder beruhigende) Grüße, Ann

    Gefällt 2 Personen

      1. Schneegestöber *schwärm*…………und danke, ich habe mich tatsächlich erschrocken, es wirkte so realistisch und dazu das Foto…….tolle Leistung, Superhug zurück

        Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s