Die glorreiche Elf

Die Elf (11) ist die natürliche Zahl zwischen Zehn und Zwölf. Sie ist ungerade und eine Primzahl. Das Zahlwort elf, noch bis ins 19. Jahrhundert eilf, stammt vom althochdeutschen Wort einlif ab, gebildet aus den Wurzeln ein (eins) und lif (übrig) (vgl. englisch „left“). Es bedeutet also ungefähr „Rest eins“. Es beschreibt den Rest, der bleibt, wenn man von elf (mit den Fingern) zehn abgezählt hat. (Wikipedia)

Eigentlich meinte ich 1 Frage mit: ‚Wollt ihr von mir noch was wissen?‘ Nicht deren 11.
(siehe auch ‚Ich bin dabei‘..)

Aber dir zuliebe, lieber Peter, und weil mir die Reaktion auf deine Nominierung gefiel und ich auch schätze, anbei meine Antworten.

  1. Wohin würde Deine Reisen gehen, wenn Geld keine Rolle spielt, und warum?
    Genau an die gleichen Orte, wie wenn ich kein unbegrenztes Budget hätte. Vielleicht einfach mit weniger Komfort.  Würde gerne noch Eisberge sehen. Die Hebriden besuchen. Island. Starke kräftige Farben. Rauhes Klima und Wind in den Haaren. Aufbrausendes Wasser und dessen Weiten. Das tankt mich auf.
  2. Was würdest Du tun, wenn Du 1 Stunde lang tun und lassen dürftest, was Du wolltest?
    Einen Parabelflug. Bräuchte aber hierfür das unbeschränkte Budget wie in Frage 1 und vielleicht noch ein paar Minuten zusätzlich.
  3. Welche sind Deine 3 Lieblingsbücher?
    Die Päpstin, Ein ganzes halbes Jahr (Jojo Moyes), Solange du mich siehst (Cecilia Ahern)
  4. Würdest Du die Einladung für eine Tiefseetauchfahrt zum tiefsten Punkt des Meeres annehmen; warum?
    Nein! Erdrückend! Dunkel! Unheimlich!
  5. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, was würdest Du als Festmahl zubereiten?
    Das Leben ist zu kurz, um schlecht zu essen. Darum. Habe jeden Tag ein Festmahl. Aber. Ich würde nicht selbst kochen. Ich würde kochen lassen, wenn Geld keine Rolle spielt.
  6. Mit wem zusammen würdest Du das Festmal genießen, und warum?
    Mit meiner Familie. Weil wir alle leidenschaftliche Geniesser sind.
  7. Wie wäre es für Dich, wenn Du für eine Woche auf jegliches elektronisches
    Kommunikationsmittel verzichten müsstest?
    Freiheit pur!
  8. Welche Gegenstände würdest Du aus Deinem Besitz freiwillig abgeben?
    Sagen wir so. Wenn ich abgeben müsste, dann hätte ich keine Probleme, mich mit der neuen Situation zu arrangieren. Aber. Ich möchte nicht freiwillig auf was verzichten, das mich im Moment umgibt. In dem Sinne. Ich bin kein Sammler. Ich befreie mich regelmässig von ‚Altlasten‘. Es umgeben mich nur Sachen, die mich im Moment glücklich zu machen scheinen.
  9. Was beruhigt Dich ganz besonders?
    Das rauschen der Blätter von Bäumen im Winde.
  10. Welche drei wesentlichen Maßnahmen würdest Du in Angriff nehmen, wenn Du UNO-Botschafter/in wärst?
    Keine. Denn. Ich kann die Welt als Botschafter nicht retten. Ergo. Ich das Amt nicht antreten würde. Soviel Leid, das  nicht einfach abgewandt werden kann. Darum. Ich lebe täglich das vor und handle, wie ich es für richtig halte.  In der Hoffnung, viele Nachahmer zu haben.
  11. Du hast das letzte Wort. Was wolltest Du immer schon mal mitteilen?
    Es wäre schön, weniger Vorurteilen und Erwartungshaltungen täglich begegnen zu müssen. Leben und Leben lassen. Jeden Tag geniessen und entspannt durch die Welt laufen. Mit den neugierigen Blicken und dem Erkundungsdrang eines Kindes.
    Ein langes Wort. Ich weiss!

photo by David Mao

Advertisements

2 Gedanken zu “Die glorreiche Elf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s